Informations­anlässe - jetzt anmelden!

Bachelorstudium

Über 3000 Werbebotschaften prasseln jeden Tag auf uns ein – hinzu kommen E-Mails, Newsletter, Posts auf Social Media. Wie kann man bei dieser Menge an Information die Übersicht behalten? Und wie können nur die relevanten und wichtigen Inhalte gefiltert, gespeichert und später wiedergefunden werden? Information Science befasst sich mit der Organisation, Suche und Präsentation von Information. Themenbereiche wie Information Research, Human Computer Interaction, Informationsmanagement sowie Medien- und Sozialwissenschaft sind Bestandteil von Information Science.

Vier Majors

  • Bibliotheksmanagement
  • Informations- und Medienmanagement
  • Archivierung
  • Web- und Usability-Engineering

Worum geht es im Studium Information Science?

Information Science bildet die Schnittstelle zwischen Information und Mensch. Die Organisation, Suche und Präsentation von Information sind die zentralen Aufgaben der Informationsspezialistin und des Informationsspezialisten.

Welches sind die Zulassungsbedingungen für das Studium?

Mit einer Berufsmaturität, einer Gymnasialmatura mit einjährigem Praktikum oder einer vergleichbaren Ausbildung nehmen wir Sie ins Studium auf.

Welche Inhalte lerne ich im Studium?

Sie lernen die verschiedenen Ausrichtungen der Information Science kennen und eignen sich informationswissenschaftliche und interdisziplinäre Grundlagen an. Sie können zwischen den vier Majors Bibliotheksmanagement, Informations- und Medienmanagement, Archivierung sowie Web- und Usability-Engineering wählen.

Wie läuft das vom Studienbeginn bis zur Diplomfeier?

Das Bachelorstudium beginnt jeweils im September. Es dauert drei Jahre (Vollzeit) bzw. vier Jahre (Teilzeit). Sie entscheiden, ob Sie in Chur oder Zürich studieren. Während des Studiums finden einige Exkursionen statt.

Was bietet mir die HTW Chur?

Die HTW Chur bietet ein praxisorientiertes Bachelorstudium und bildet Sie zu einer verantwortungsvollen Fach- und Führungskraft aus. Dank überschaubarer Klassengrössen können Sie aktiv mitarbeiten und effizient lernen.

Wie geht es nach dem Studium weiter?

Der Einstieg in die Berufswelt der Informationswissenschaft gelingt Ihnen auf Anhieb. Für die Herausforderungen unserer Zeit braucht es Expertinnen und Experten wie Sie. In Abhängigkeit vom gewählten Major stehen Ihnen verschiedene Berufsperspektiven zur Auswahl. Sie arbeiten überall dort, wo ein professioneller Umgang mit Information gefragt ist.

Wie kann ich mich anmelden?

Füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden Sie es mit den erforderlichen Unterlagen an die HTW Chur.

Für die Zulassung zum Bachelorstudium Information Science an der HTW Chur müssen Sie eine der nachfolgenden Bedingungen erfüllen.

Wenn Sie Fragen zu den Zulassungsbedingungen haben, kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Sind Sie Inhaberin oder Inhaber eines der folgenden Diplome?

  • Eidgenössisch anerkannte Berufsmatura mit einer abgeschlossenen Berufslehre in Bereichen, die mprofessioneller Informationsverarbeitung zu tun haben, z. B. Absolventinnen und Absolventen einer dreijährigen Berufslehre zur Fachfrau / zum Fachmann Information und Dokumentation, einer kaufmännischen Ausbildung, einer Berufslehre im Buchhandel, einer Berufslehre als Informatikerin und Informatiker oder Mediamatikerin und Mediamatiker
  • Eidgenössisch anerkannte Gymnasial- oder Fachmatura, sofern Sie bis zum Zeitpunkt der Studienaufnahme eine einjährige, einschlägige Berufspraxis nachweisen können
  • Vergleichbare Ausweise – es gelten sinngemäss die obigen Praxisanforderungen

Ohne einschlägige Berufserfahrung sind Sie verpflichtet, ein mindestens einjähriges Praktikum durch eine Arbeitsbestätigung der Praktikumsstelle nachzuweisen. Aus der Bestätigung müssen die Dauer des Praktikums sowie die von Ihnen ausgeübten fachspezifischen Tätigkeiten ersichtlich sein.

Sie erfüllen die oben genannten Zulassungsbedingungen zum Studium nicht, können jedoch eine jahrelange Berufspraxis und eine kontinuierliche Berufsentwicklung vorweisen? Dann haben Sie die Möglichkeit, eine Aufnahme «sur dossier» zu beantragen. Das Prorektorat und die Studienleitung entscheiden individuell über die Aufnahme.

Übertritte aus anderen (Fach-)Hochschulen und Höheren Fachschulen während des Studiums erfordern die Kontaktaufnahme mit der Studienleitung. Über die Anrechnung von bereits besuchten Modulen entscheidet die Studienleitung.

Information Science bildet die Schnittstelle zwischen Information und Zielgruppe. Die Organisation, Suche und Präsentation von Information ist die zentrale Aufgabe von Informationsspezialisten und -spezialistinnen. Das im Grundstudium erworbene Fach- und Methodenwissen wird in vier berufsorientierten Majors vertieft. Sie starten direkt mit faszinierenden Fragestellungen mit einem hohen Praxisbezug, können an wirtschaftsorientierten Projekten mitarbeiten und sich mit den Datenquellen der Zukunft beschäftigen.

In Exkursionen besuchen Sie typische Firmen und Organisationen aus der Informationsbranche wie beispielsweise Google, Ebay, Credit Suisse, die ETH Bibliothek und das Stadtarchiv Zürich. So können Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Berufsfelder verschaffen.

Information Science beinhaltet

  • Information Research
  • Human Computer Interaction
  • Informationsmanagement
  • Medien- und Sozialwissenschaft

Vertiefungen

Angesichts der rasanten Entwicklung in der Informationstechnologie brauchen Bibliotheken neue Informationsspezialistinnen und -spezialisten, die mit diesen Entwicklungen Schritt halten und dadurch neue Angebote und Dienstleistungen konzipieren können. Dies gilt sowohl für öffentliche als auch für wissenschaftliche Bibliotheken. Neben einem Ort des Lernens wird eine Bibliothek auch immer mehr zu einem Ort der Kommunikation. Bei dieser interessanten Entwicklung spielen E-Journals und E-Books sowie Social Media eine zunehmend wichtige Rolle.

Daher benötigen die sich entwickelnden Bibliotheken Fachleute, die mit den Medien umgehen und Informationen vermitteln können. Gleichzeitig ist das Organisieren und Managen von Bibliotheken ein entscheidender Punkt, damit diese professionell und effizient geführt werden können.

Das in diesem Major vermittelte Wissen baut dabei gezielt auf Grundlagen der Bibliothekswissenschaft auf. Somit werden Sie durch Praxisprojekte, Projektkurse und Seminare auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Sie lernen beispielsweise Bibliotheksräume (neu) zu gestalten, moderne Konzepte wie Makerspaces zu entwickeln und Veranstaltungen z. B. zur Leseförderung zu planen.

Unternehmen und Verwaltungen sind mehr denn je beim Erstellen von Produkten sowie bei deren Vermarktung und Kommunikation auf Information angewiesen. Diese muss gefunden oder erhoben, gesammelt, verarbeitet und weitergeleitet werden. Deshalb werden ständig neue Informationsmanagerinnen und Medienmanager gesucht.
Kernaufgabe des Informationsmanagements ist es, die erforderliche Information zur richtigen Zeit und im geeigneten Format an andere Abteilungen innerhalb der Organisation oder das Management weiterzuleiten. Aufgaben des Medienmanagements sind unter anderem die effektive Nutzung von Medien und die Kommunikation: einerseits als Instrument der Unternehmensführung und andererseits als Mittel für effizientes Marketing – auch im Online-Bereich.

Sie werden darauf vorbereitet, als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Umsetzung von Projekten und Massnahmen teilzunehmen, die sich mit der Informationsverarbeitung befassen. So hat z. B. ein Studierender des Majors Informations- und Medienmanagement eine Visualisierung von Songs entwickelt, um herauszufinden, welche erfolgreich werden könnten.

Früher wurden Unterlagen von Verwaltungen und Unternehmen in den Keller verbannt und blieben dort meist unbeachtet. Dies hat sich in der heutigen Zeit geändert. Wichtige Dokumente werden heutzutage in der Regel digital erstellt. Deren Aufbewahrungsorte verändern sich ständig: Zunächst waren es noch Datenträger wie Kassette, Floppy Disk, CD-Rom oder DVD, heute sind es Harddisks, USB-Sticks und virtuelle Orte wie die Cloud.

Diese digitalen Unterlagen müssen bereits bei der Erstellung richtig organisiert werden, so dass sie leicht auffindbar bleiben und nutzbar gemacht werden können. Damit fliesst das Informationsmanagement auch in den Archivierungsprozess mit ein. Archive benötigen Informationsspezialistinnen und -spezialisten, welche die Archive leiten und managen können.

Der Major Archivierung fokussiert sich auf die Organisation von Informationssystemen in einem zeitgemässen Archiv. Sie lernen zum einen, Systeme auf eine optimale Nutzung zu designen. Zum anderen verfügen Sie über praktisches Fachwissen darüber, wie analoge Medien digitalisiert und neue Medientypen in die Zukunft transportiert und verfügbar gemacht werden können.

Wer ist nicht schon über Apps und Websites gestolpert, die aufgrund schlechter Menüführung kaum zu benutzen waren? Und das, obwohl die Qualität der zugehörigen Angebote in Form von Produkten und Dienstleistungen sehr gut war. Der Fachbegriff «Usability» steht für die Qualität hinsichtlich der Bedienung von Benutzeroberflächen wie z. B. Online-Auftritten. Anbieter haben schon länger erkannt, dass die Usability ein wichtiger Faktor für den Erfolg eines Produktes ist.

Gerade im Internet spielt die Usability eine wichtige Rolle. Eine schlechte Benutzbarkeit schlägt sich unmittelbar auf die Zahl der Besuchenden der Website und den Umsatz nieder. Die moderne Softwareentwicklung hat auf dieses Problem mit «Usability Engineering» reagiert. Dabei wird von Beginn an eine benutzerorientierte Begleitforschung betrieben: Sie erstreckt sich von der Definition der Zielgruppe im Vorfeld über das Erstellen von Prototypen bis hin zur Bewertung des fertigen Produktes durch reale Benutzer.

Das Usability-Team der Disziplin Digital Science betreibt das «Schweizer Kompetenzzentrum für die Evaluation von wissenschaftlichen Informationsangeboten» und kann auf jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet zurückgreifen. So steht Ihnen ein Usability-Labor mit Eye-Tracker samt idealen Bedingungen für Ihre Ausbildung in diesem Bereich zur Verfügung.

Studienplan

Im Grundstudium (erstes bis drittes Semester) vermitteln wir Ihnen informationswissenschaftliche und interdisziplinäre Grundlagen. Sie erhalten einen Überblick über die verschiedenen Teilbereiche der Informationswissenschaft. Damit Sie sich darüber hinaus einen ersten Eindruck von den verschiedenen Berufsbildern der Informationsbranche verschaffen können, besuchen Sie verschiedene Firmen und Organisationen und lernen deren Informationsprofis kennen. Nach Abschluss des Grundstudiums vertiefen Sie Ihr Wissen in einem der vier Majors.

Das Bachelorstudium ist in die Assessment- und die Bachelorstufe gegliedert. Die Assessmentstufe beinhaltet die Grundlagen. In der Bachelorstufe eignen Sie sich spezifische Fachkompetenzen an und vertiefen Ihr Wissen in Praxisprojekten.

Wie viel kostet das Studium an der HTW Chur? Wo findet das Studium statt? Wie viele ECTS-Punkte erhalte ich? An wie vielen Tagen habe ich Unterricht? Welchen Abschluss besitze ich nach dem Studium? Wo kann ich ein Auslandsemester absolvieren?

Die einmalige Einschreibegebühr beträgt CHF 300 und wird an die Studiengebühr des ersten Semesters angerechnet. Falls Sie das Studium nicht antreten, verfällt die Einschreibegebühr.

Die Studiengebühr pro Semester beträgt CHF 960 für Studierende, die ihren Wohnsitz vor Studienbeginn mindestens zwei Jahre in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein hatten.

Die Studiengebühr für alle anderen Studierenden beträgt CHF 1550.

Von Studierenden ausserhalb CH/FL/EU/EFTA erhebt die HTW Chur ein Depot von CHF 2700.

In den Studiengebühren nicht inbegriffen sind Lehrbücher, Reisen, Verpflegung und Unterkunft im Rahmen von Exkursionen, Blockwochen und der Bachelor Thesis.

Sie benötigen ein eigenes, leistungsfähiges Notebook (Windows empfohlen). Attraktive Angebote verschiedener Hersteller sowie die erforderliche Software werden jeweils im Vorfeld des Studiums bekannt gegeben.

Die Fachhochschulen sind von Bund und Kantonen anerkannt, so dass ein Anspruch auf Stipendien geltend gemacht werden kann. Für Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Stipendienabteilung des Erziehungsdepartements Ihres Kantons.

Studierende aus Deutschland und Österreich können sich an die entsprechenden öffentlichen Förderinstitutionen in Ihrem Land wenden.

Sie haben die Möglichkeit, in Chur oder Zürich zu studieren. In Chur bieten wir das Vollzeit- und Teilzeitstudium an, in Zürich ausschliesslich das Teilzeitstudium.

Das Bachelorstudium dauert drei Jahre im Vollzeitstudium und vier Jahre im Teilzeitstudium. Studienbeginn ist im September. Ein Studienjahr besteht aus zwei Semestern, die je 14 Wochen umfassen, sowie drei Prüfungswochen im Anschluss an das jeweilige Semester. Zusätzlich finden einzelne Blockwochen statt, die jeweils von Mittwoch bis Samstag dauern.

Die genauen Daten und Details entnehmen Sie dem Hochschulkalender.

Das Bachelorstudium Information Science umfasst 180 ECTS-Punkte. Ein ECTS-Punkt entspricht einem durchschnittlichen studentischen Arbeitsaufwand (Workload) von etwa 30 Stunden.

European Credit Transfer System (ECTS)

Die Anerkennung von Studienleistungen und Diplomen ist eine Voraussetzung für die Schaffung eines europäischen Bildungsraums, in dem sich Studierende und Lehrende frei bewegen können. In diesem Sinne wurde im Rahmen eines Pilotprojekts des ERASMUS-Programms das Europäische System zur Anrechnung von Studienleistungen (das European Credit Transfer System, ECTS) entwickelt.

Ein ECTS-Punkt entspricht einem durchschnittlichen studentischen Arbeitsaufwand (Workload) von 30 Stunden. In einem Jahr sollen 60 ECTS-Punkte erworben werden, das entspricht einer Arbeitsbelastung von 1800 Stunden, was einem Vollzeitstudium entspricht. Ein Bachelorstudium umfasst 180-240 ECTS-Punkte.

Der studentische Arbeitsaufwand beinhaltet neben dem Besuch der Lehrveranstaltungen auch die Zeiten für Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen, Prüfungen und die Zeit des Selbststudiums. Damit wird ein Paradigmenwechsel in der Lehre von einer Lehrzentrierung hin zu einer Lernzentrierung eingeführt. Der Umfang eines Studiums wird nicht mehr in der Zahl der in der Präsenzlehre absolvierten Semesterwochenstunden gemessen, sondern im Umfang des tatsächlichen studentischen Arbeitsaufwandes.

Der Kontaktunterricht im Vollzeitstudium findet an vier Tagen statt, beim Teilzeitstudium in Chur an zwei Tagen und beim Teilzeitstudium in Zürich an einem Tag sowie einem Abend.

Das Studien- und Prüfungsreglement ordnet den Studienbetrieb, die Prüfungs- und die Promotionsmodalitäten.

Dienstverschiebungsgesuche müssen rechtzeitig und schriftlich gestellt werden.

Auslandsemester

Ein Auslandsemester ist eine Bereicherung. Es bietet die ideale Gelegenheit, während des Studiums in eine andere Umgebung einzutauchen. Diese Erfahrung fördert nicht nur die sozialen Kompetenzen, sondern erweitert auch den Horizont und hilft, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Das Erlebnis Auslandsemester wird deshalb von den bisherigen Austauschstudierenden sehr empfohlen. Nicht zuletzt erhöhen sich dadurch Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Partnerhochschulen vom Bachelorstudium Information Science, an welchen Sie ein Auslandsemester absolvieren können.

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur ist eine innovative und unternehmerische Hochschule mit rund 1600 Studierenden. die Bündner Fachhochschule bietet schweizweit einzigartige Studiengänge an. Sie legt grossen Wert auf Individualität. Der Unterricht findet in überschaubaren Klassen statt, in denen Sie aktiv mitarbeiten und effizient lernen können. Als regional verankerte Fachhochschule überzeugt die HTW Chur mit ihrer persönlichen Amtosphäre über die Kantons- und Landesgrenze hinaus.

Als erste öffentliche Schweizer Hochschule ist die HTW Chur 2009 der Initiative der Vereinten Nationen für verantwortungsvolle Ausbildung, den UN Principles for Responsible Management Education (PRME) beigetreten.

Zahlreiche Dienstleistungen der HTW Chur tragen zu Ihrer Förderung und Entwicklung sowie zur Unterstützung Ihres Studienverlaufs bei. Das Beratungsangebot bietet interne und externe Hilfeleistung bei persönlichen Problemen und Fragestellungen. Das Career Center unterstützt Sie in Fragen der beruflichen Entwicklung. Das Hochschulsport-Programm bietet Ihnen ein breites Angebot an Kursen und sportlichen Aktivitäten. Ihre musikalische Ader können Sie im HTW-Chor ausleben. Sie können auch von der Stellen- und Wohnungsbörse profitieren, wo Sie fast täglich neue Angebote finden.

Leben in Chur

Lust auf Bergzauber oder pulsierendes Stadtleben? Die Alpenstadt Chur bietet beides. Malerische Gassen und schneebedeckte Berge, moderne Einkaufszentren und unverfälschte Natur. Chur ist eben einfach die Alpenstadt. Voller urbaner Lebenslust, inmitten einer alpinen Zauberwelt.

Chur ist die Hauptstadt des Kantons Graubünden, der grössten Ferienregion in der Schweiz. Weltweit bekannte Ferienorte wie Arosa, Davos Klosters, Flims Laax Falera, Lenzerheide und St.Moritz befinden sich in unmittelbarer Nähe zu Chur und sind schnell zu erreichen. Als einzige Stadt der Schweiz besitzt Chur mit Brambrüesch ein eigenes Sommer- und Wintersportgebiet.

An der HTW Chur gibt es verschiedene Vereinigungen von und für Studierende, wo Sie neue Leute kennenlernen, sich über das Studium austauschen oder an diversen gesellschaftlichen sowie sportlichen Events teilnehmen können.

Chur ist mit öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln gut erschlossen. Es bestehen regelmässige Bahn- oder Busverbindungen nach Zürich, St.Gallen und in die Bündner Haupttäler.

Studienort Zürich

Mit knapp 400 000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist Zürich nicht nur die grösste Stadt der Schweiz und Hauptort des gleichnamigen Kantons, sondern geniesst auch den Ruf, eine der Städte mit der weltweit höchsten Lebensqualität zu sein. Gleichzeitig ist sie einer der bedeutendsten Bildungsstandorte und der wichtigste Wirtschaftsstandort der Schweiz. In der Stadt und im Kanton haben auch diverse Institutionen und Firmen aus der Informationsbranche ihren Sitz. Zürich ist aber auch gut von anderen wichtigen Verwaltungs- und Wirtschaftsstandorten der Schweiz, wie z. B. von Bern oder Basel aus, erreichbar. Daher bietet sich Zürich als Standort für berufsbegleitend Studierende besonders gut an. Seit 2002 wird dort das Teilzeitstudium Information Science angeboten. Die langfristig angemieteten Räumlichkeiten im Sihlhof (Gebäude der HWZ gegenüber der PH) sind nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt.

Wenn Sie das Studium Information Science erfolgreich abgeschlossen haben, sind Sie gefragt. In allen Unternehmen, in welchen ein professioneller Umgang mit Information gepflegt wird, ist man stets auf der Suche nach geeigneten Informationsspezialistinnen und -spezialisten. Die Themenbereiche sind vielfältig: So arbeiten Sie in Bibliotheken, im Marketing, als Berater und Beraterin, in Archiven, als Information Architect, als Front End Engineer oder als Web-Developer.

Die Berufswahl nach dem Bachelorstudium ist vielfältig. Je nachdem, für welchen Major Sie sich entschieden haben, stehen Ihnen verschiedene berufliche Möglichkeiten zur Auswahl.

Wenn Sie sich für den Major Bibliotheksmanagement entschieden haben, können Sie als Projektarbeiterin oder Projektarbeiter in Bibliotheksverbünden, als Bibliothekarin oder Bibliothekar in einer wissenschaftlichen oder öffentlichen Bibliothek, als Systembibliothekarin oder -bibliothekar oder als E-Librarian arbeiten.

Als Absolventin und Absolvent des Majors Informations- und Medienmanagement arbeiten Sie als Informations- und Medienberaterin und -berater. Weiter können Sie als Informationsmanagerin und -manager in den Bereichen Recordsmanagement, Wissensmanagement oder Datenmanagement eingesetzt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Arbeit im Informationsmarketing, wo Ihnen Berufe wie Informationsbrokerin oder Informationsbroker, Informationswirtin und Informationswirt oder Expertin/Experte in Business Intelligence zur Auswahl stehen.

Sie sind mit dem Major Archivierung Spezialistin oder Spezialist für die digitale Langzeitarchivierung und können als Datenmanagerin oder Datenmanager oder als Records- und Informationsmanagerin oder -manager arbeiten. Auch besteht die Möglichkeit, dass Sie als Spezialistin oder Spezialist für die Archivierung von speziellen Medien wie Fotografien, Videos oder Datenbanken eingesetzt werden.

Wenn Sie den Major Web- und Usability-Engineering studiert haben, sind Sie als Usability-Expertin und -Experte gefragt. Zudem können Sie als User Experience Designer, Information Architect und Front-End Engineer arbeiten.

Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiums Information Science haben Sie die Berechtigung, prüfungsfrei in die Masterstudienrichtung Information and Data Management an der HTW Chur aufgenommen zu werden. So können Sie die im Bachelorstudium erlangten Kompetenzen erweitern und noch mehr spezialisieren.

Wenn Sie sich für das Studium anmelden möchten, senden Sie bitte das vollständig ausgefüllte Anmeldeformular sowie die erforderlichen Unterlagen an die Administration der HTW Chur.

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist jeweils der 30. April des Jahres, in dem Sie Ihr Studium antreten. Die Studienplätze werden nach Eingangsdatum der Anmeldeunterlagen vergeben. Anmeldungen werden auch noch nach Anmeldeschluss berücksichtigt, sofern freie Studienplätze

Beratung

Sie haben inhaltliche oder administrative Fragen? Sie möchten eine Studienberatung? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

HTW Chur
Hochschule für Technik und Wirtschaft
Pulvermühlestrasse 57
7004
Chur

Besuchen Sie einen unserer Infoanlässe für weitere Informationen. Wir freuen uns auf Sie!

Zeit und Ort

18.15 – 19.45 Uhr

Bibliothek Universität St. Gallen, Dufourstrasse 50, 9000 St. Gallen